Konzeption

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, dass Sie sich für unseren St. Michael-Kindergarten interessieren und möchten Ihnen mit dem vorliegenden Konzept einen ersten Eindruck vermitteln.

Immer wieder taucht quer durch alle gesellschaftlichen Schichten die Frage auf: “Muss das denn sein: 72 % der Kindergärten in kirchlicher – katholischer und evangelischer – Trägerschaft?“
Im Unterton schwingt für viele bei dieser Frage mit, ob das Geld nicht besser anders verwandt werden kann, bei einigen sicher auch die Frage nach dem pluralen Angebot, in diesem Bereich, in unserer pluralen Gesellschaft.
Neben der Tatsache, dass es dieses plurale Angebot gibt und neben der Tatsache, dass wir glauben einen guten Wertekanon und ein gutes Familien- und Menschenbild zu haben und dieses auch weiter geben wollen, betreiben wir unseren Kindergarten, weil wir gegebene Zusagen ernst nehmen.
Ein Blick in unseren Taufritus zeigt, dass Eltern für ihre Kinder durch das Taufversprechen versichern, sie im christlichen Glauben zu erziehen. Die Gemeinde gibt bei der Taufe die Zusage die Kinder und Eltern auf dem Weg des Glaubens zu begleiten und zu unterstützen.
Die Kinder sollen erfahren, dass sie von Gott angenommen und geliebt sind, dass Gott selbst sie auf ihrem persönlichen Lebensweg begleitet. Dadurch –so glauben wir Christen- helfen wir den Kindern ihre Persönlichkeit und ihre Fähigkeiten zu entfalten und ihre eigene Identität zu finden. So können sie zu lebensbejahenden, freien und selbstbewussten Menschen werden, die fähig sind sich mit anderen Kulturen und Religionen auseinander zusetzen und unsere multikulturelle Gesellschaft mitzugestalten.
Hierzu ist das Angebot einer christlichen Erziehung mit einer christlich geprägten Pädagogik in unserem St. Michael-Kindergarten eine wertvolle Hilfe.

Wir als christliche Gemeinde haben eine Verantwortung für eine Lebenswirklichkeit aus dem Evangelium Jesu Christi. Deshalb betreiben wir überhaupt Kindergärten und andere pädagogische Einrichtungen.
Wir verstehen deshalb unseren Kindergarten als eine Einrichtung mit einem spezifisch katholischen Profil, wie es auch im vorliegenden Konzept zum Ausdruck kommt.

Mit dem neuen Konzept möchten wir als Kindergartenträger die vorhandene Qualität unseres Angebotes für die Zukunft sichern und sie durch eine inhaltliche Weiterentwicklung für neue Herausforderungen nutzbar machen.
Qualität verstehen wir hierbei als Sache aller Beteiligten – also der öffentlichen Hand, der Kirchengemeinde und der Erzieherinnen, aber insbesondere auch der Eltern der Kinder.

Ich hoffe und wünsche, dass unser Kindergarten auch in Zukunft ein Ort lebendigen Glaubens mit einem ganzheitlichen, familienunterstützenden Angebot ist.

Paul Greiwe
Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus

 

Inhalt

Unser Leitbild

Rahmenbedingungen

Leitbilder unserer Arbeit

Bildungs- und Erziehungsziele

Umsetzung der pädagogischen Ziele

Tagesablauf

Freispiel

Bildungsdokumentation

Elternarbeit

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Schlusswort